Ökumenische Kinderbibeltage

Zu einer Zeitreise zu den schrägen Typen machten sich 45 Kinder am vergangenen Wochenende bei den ökumenischen Kinderbibeltagen im katholischen Gemeindehaus in Spraitbach auf den Weg.
 Dabei landeten sie in Jericho, der ältesten Stadt der Welt und dort lernten sie den Zöllner Zachäus kennen. Dieser merkte im Lauf der Zeit, dass Geld allein nicht glücklich macht, sondern viel mehr die Begegnungen mit Menschen, die einen annehmen, wie man ist.

Gelernt hat er das in der Begegnung mit Jesus.

Jede Menge zu sehen und zu erleben gab es dann auf dem Marktplatz der Kinderstadt, nachdem die Zeitreisenden wieder in die Gegenwart zurückgekehrt waren.

Ein 20-köpfiges Team von Erwachsenen und Jugendlichen aus der katholischen Kirchengemeinde und den evangelischen Kirchengemeinden aus Spraitbach und – dieses Jahr zum ersten Mal – aus Ruppertshofen begleitete die Kinder.

Die ökumenischen Kinderbibeltage sind nicht nur Nahrung für Geist und Seele. Dafür, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, sorgte der katholische Kirchengemeinderat.

Herzlichen Dank allen, die bei dieser tollen Aktion mitgemacht haben.