„Bäumen ein Gesicht geben“ Angebot der Evangelischen Kirchengemeinde zum Sommerferienprogramm

Am vorletzten Augusttag machten sich acht Mädchen und Jungs zusammen mit Waldpädgogin Katharina Schönemann und Pfarrer Stephan Schiek in den
nahegelegenen Wald auf.

Bereits auf dem Hinweg kam die Frage auf:
„Wie soll denn ein Baum ein Gesicht haben?“ – diese Frage sollte am Ende des Nachmittags geklärt sein. Zuerst durften die Kinder mit verbundenen Augen die Bäume in der Umgebung erkunden und mussten diesen wiedererkennen. Dann erfuhren sie einiges Wissenswertes zu den Bäumen, so zum Beispiel, dass ein Baum eine große Fabrik ist, der Traubenzucker produziert. Dies konnte sie in einem Spiel nacherleben und süßen Birkensaft testen.

In Zweiergruppen wurde dann den Bäumen tatsächlich ein Gesicht gegeben, indem die Kinder Naturmaterialien mit Ton an die Baumstämme anbrachten. So entstanden lustige und komische Gesellen, denen die Kinder auch noch ein paar Worte in den Mund
legen durften.